Möller Consulting - Alter Schulweg 1 - 35099 Burgwald

Oregano ist das mediterrane Kraut.

Oregano wird auf italienisch Origano genannt und ist eine Heil- und Gewürzpflanze. Der Name leitet sich von der griechischen Sprache ab und bedeutet soviel wie Schmuck der Berge. Ursprünglich fand man Oregano nur im Mittelmeerraum. Heute wird Oregano weltweit in warmen und gemäßigten Breiten angebaut.

In der Pflanzenheilkunde kennt man Oregano schon seit Hippokrates Zeiten. Der Vater der Heilkunst war ein absoluter Fan des Krautes. So wurde es in der Antike beispielsweise zum Heilen von Hämorriden verwendet. Heute nutzt man Oregano in Tees, gegen krampfartige Magen- und Darmbeschwerden ein.

In der italienischen Küche ist Oregano nicht mehr wegzudenken. Oregano hat eine lange Tradition. Überlieferungen beweisen, dass man schon im Mittelalter Oregano zum würzen nutzte. Damals machte man sich auch seinem roten Farbstoff zu Nutze, indem man Oregano zum Färben von Wolle nahm. Heute würzt man mit dem Kraut, Tomaten-, Pasta- und Lammgerichte. Es passt in Soßen, Omelette und Kartoffeln. Oregano ist eines der wichtigsten Gewürze in der mediterranen Küche.

Majoran ist eine Gewürzpflanze die zur Familie des Oregano gehört. Man benutzt Majoran zum Würzen von Soßen, Suppen und Kartoffelgerichten. In der deutschen Küche auch zum Würzen von Grillwürsten. In der italienischen Küche wird Majoran selten genutzt.

Majoran wurde schon in der griechischen Mythologie erwähnt. Aphrodite, Göttin der Liebe und der Schönheit, soll das Kraut als Symbol der Glückseligkeit bezeichnet haben. Ursprünglich kam das Gewürz aus Kleinasien. Heute findet man Majoran in allen Mittelmeerländern. In der Naturheilkunde wird aus Majoran eine Salbe gemischt, die Blähungen und Schnupfen bei Säuglingen benutzt wird. Diese Salbe hilft auch bei Nervenschmerzen, Gelenksschmerzen und Erkältungskrankheiten.

Italienische Kräuter:

Basilikum

Basilikum

In der italienischen Sprache als "Basilico" bekannt und in der Umgangssprache gelegentlich als Herrenkraut oder Königskraut bezeichnet, ist Basilikum zweifellos eines der herausragendsten Kräuter in der italienischen Küche.

Seinen Namen verdankt das Basilikum der griechischen Sprache, wobei die wörtliche Übersetzung "königlich" lautet. Diese königliche Pflanze bereichert nicht nur kulinarische Kreationen, sondern ist auch mit zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen verbunden.

Minze

Minze

Die Geschichte der Minze reicht bis in die antike Zeit zurück und ihre Wurzeln sind in der griechischen Mythologie verwoben. Die eifersüchtige Persephone, Gattin des Hades, dem Herrscher der Unterwelt, soll die schöne Mintha getötet haben. Aus den Körpergliedern der Mintha entstand die Minze, die seitdem ihre faszinierende Reise durch die Menschheitsgeschichte angetreten hat.

Salbei

Salbei

Salbei ist in der italienischen Küche äußerst beliebt und wird in einer Vielzahl von Gerichten verwendet. Sein einzigartiges Aroma passt perfekt zu Fleisch, Geflügel, Pasta und sogar zu Suppen. In Italien wird Salbei oft in Kombination mit Butter oder Olivenöl verwendet, um den Geschmack zu intensivieren und eine köstliche Sauce oder ein Aromaöl zu kreieren. Eine der bekanntesten Verwendungen von Salbei in der italienischen Küche ist die Zubereitung von Saltimbocca, einem Gericht aus Kalbfleisch, das mit Salbei und Parmaschinken umwickelt wird.

Copyright Traumziele in Italien 2023

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.